Ausflugsziele im Herzen der Mecklenburgischen Seenplatte

Im "Land der tausend Seen" können Sie viel erleben und unternehmen!


In unserer Rezeption halten wir Ausflugstipps für Sie bereit. Zahlreiche Flyer finden Sie in unserem großen Kulturverteiler-Display.

Unsere Partner und Empfehlungen im Überblick:



Exkursion zu Fuß oder per Rad: Bodendenkmäler in und um Zislow

Wanderung zu Fuß 1 Tag, Fahrrad ½ Tag

Gesamtstrecke: 10 km
Flyer mit Übersichtskarte

  • Der Schälchenstein und bronzezeitliche Hügelgräber
  • Hügel- und Großsteingräber südlich von Zislow: An einem Waldweg findet man eine Steinwanne als Zeugnis eines während der Aufforstung entdeckten und ausgegrabenen Grabes der Baalberger Kultur. In dem über der Wanne anlegten Hügel befand sich ein Gräberfeld der vorrömischen Eisenzeit. Wenige m weiter befindet sich eine Urdolmen mit einer Bestattung der Baalberger Kultur, ebenfalls in den 1980er Jahren ausgegraben.
  • Burgwall Zislow

Link © Inhalte: Landesamt für Kultur und Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern

Download
Rundwanderweg_Zislow.pdf
Adobe Acrobat Dokument 369.6 KB


Sommerrodelbahn & Affenwald in Malchow

© Luftaufnahme: Stefanie Erxleben
Bild © Gregor Reisch, net-BULL media production, 18273 Güstrow, info@net-bull.de

Der Family Fun Park „Sommerrodelbahn und Affenwald“ in Malchow ist ein idealer Ausflugsort, um mit Freunden oder der Familie abzuschalten, und hat von April bis Oktober täglich von 09.00 bis 18.00 Uhr geöffnet (letzter Einlass im Affenwald um 17:00 Uhr).

Adresse: Karower Chaussee 6, 17213 Malchow, Telefon 039932-18422. Anfahrt über die A19 Ri. Rostock, nächste Ausfahrt Malchow, rechts abbiegen.

 

Sommerrodelbahn

Vergnügen Sie sich auf der Sommerrodelbahn mit einer Gesamtlänge von 800 Metern. Der Rodelspot hat 7 Steilkurven und 6 Schikanen. Der Höhenunterschied beträgt 30 Meter. Dieser wird mit einem Schlepplift überwunden, so das keiner Bergsteigen muss. Das Rodeltempo ist mittels Bremshebel steuerbar und es stehen 44 Rodel für Einzel- oder Doppelfahrten zur Verfügung.

www.sommerrodelbahn-malchow.de

 

Bild © Gregor Reisch, net-BULL media production, 18273 Güstrow, info@net-bull.de
© Gregor Reisch, net-BULL media production

Affenwald

Besuchen Sie im Affenwald eine Großfamilie Berberaffen. In einem 1,8 Hektar großen Naturgehege werden Sie durch den direkten Kontakt zu diesem sympatisch-frechen Affenvölkchen sicher interessante und lustige Begegnungen haben. In einem speziellen Freigehege können die Besucher dem Spiel der Neugeborenen zuschauen und die behütenden Gebärden der Affenmütter beobachten. Dies ist für jeden Naturfreund ein faszinierendes Erlebnis.

 

sommerrodelbahn-malchow.de/affenwald

 

 


Inselstadt Malchow

Malchow ist über die A19 in fünfzehn Autominuten erreichbar. Die malerische Inselstadt ist staatlich anerkannter Luftkurort, nächst gelegenes Ausflugsziel mit vielen Einkaufsmöglichkeiten und bezaubert den Besucher durch ihr unverwechselbares Flair.

 

Eine besondere Attraktion ist die Drehbrücke direkt am Stadthafen Malchow, die zur jeden vollen Stunde Durchfahrt für die Fahrgastschiffe und Boote bietet. Die Drehbrücke (erbaut 1863, 2013 vollständig saniert) wird von jährlich etwa 18.000 Booten passiert und verbindet die Altstadtinsel mit der Neustadt. Sie stellt die Querung der Müritz-Elde-Wasserstraße als Bundeswasserstraße zwischen Müritz und Hamburg als auch Berlin dar.

 


Ausflugsstädte Plau am See, Waren an der Müritz, Röbel

Die Städte der Mecklenburgischen Seenplatte haben viele Gemeinsamkeiten, jede hat aber auch ihren eigenen und individuellen Reiz.

 

Am Westufer des Plauer Sees, gegenüber von uns, liegt die namensgebende Stadt Plau am See, die sich beispielweise bei einer Radtour er-fahren lässt: ein circa 60 Kilometer langer idyllischer und oft naturbelassener Rundweg schlängelt sich um den Plauer See.

Ein Besuch der Kreisstadt Waren (Müritz), Luftkurort und Tor zum Müritz-Nationalpark, gehört fast zum Pflichtprogramm und bietet zahlreiche Museen, Kulturveranstaltungen, Festen und sportlichen Highlights.

 

Lohnende Ziele sind auch Röbel an der Binnenmüritz mit einem historischen Altstadtkern, liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern und der unmittelbaren Lage am Wasser. Ein kleiner bunter Hafen und eine schöne Uferpromenade vermitteln maritimes Flair.

 


Müritz-Nationalpark

Buchenwald bei Serrahn @ Müritz Nationalpark

Der Müritz-Nationalpark umfasst eine Fläche von 322 km² und erstreckt sich vom Ufer der Müritz bis zum Naturpark Feldberger Seenlandschaft. Das Schutzgebiet ist berühmt für seine See- und Fischadler sowie Kraniche, die im Frühjahr und Herbst rasten. In den Buchen-, Eichen- und Kiefernwäldern fühlen sich auch Schwarzstörche und Kormorane, Damwild, Rotwild und Wildschweine heimisch.

 

Besonders beeindruckend sind die Waldgebiete im Teilgebiet Serrahn. Hier kann man fast urwüchsige Buchenwälder erleben. 2011 wurde dieser Teilbereich des Nationalparks mit anderen Buchenwäldern als Weltnaturerbe der UNESCO aufgenommen. Diese Gebiete repräsentieren die wertvollsten Relikte großflächiger naturbelassener Buchenwälder in Deutschland. Das sanft hügelige Land - durch gewaltige Gletscher vor 20.000 Jahren geformt - ist geprägt von vielen Seen, Mooren, Wiesen und Weiden. Über 700 Farn- und Blütenarten, mehr als 800 Schmetterlings- und 43 Libellenarten sorgen für zauberhafte Naturschauspiele.


Müritzeum | Waren/Müritz

Erleben Sie Deutschlands größtes Aquarium für einheimische Süßwasserfische.

Wer im Haus der 1.000 Seen mit den Maränen um die Wette schwimmt, im Heißluftballon über die Müritz-Region fliegt und im Wald Vogelkonzerten lauscht, kann nicht nur eine Menge Spaß haben, sondern viel lernen: über Tiere, Pflanzen und Natur, die Schönheiten und Besonderheiten der Mecklenburgischen Seenplatte und des Müritz-Nationalparks mit seinen Wasserwelten, Tieren und Pflanzen. Spielerisch und unterhaltsam, aber zugleich informativ und lehrreich, ist ein Besuch für Jung und Alt im Haus der 1.000 Seen zu jeder Jahreszeit.

 

Erkunden Sie den Müritz-Nationalpark aus der Vogelperspektive, begegnen Sie 1000-jährigen Baumgiganten, nehmen Sie die Eiszeit unter die Zeitlupe und gehen Sie dem Moor auf den Grund. Besuchen Sie auch Erlebnisgarten, Sonderausstellungen und Veranstaltungen.

Adresse: Müritzeum gGmbH, Zur Steinmole 1, 17192 Waren (Müritz), Telefon (03991) 63368-19

 

www.Mueritzeum.de


Pferdehof Zislow

Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren verbringen auf dem Pferdehof Zislow Ferien in netter, familiärer Atmosphäre. Nach der morgendlichen Pferdepflege und dem Reitunterricht steht jedem Ferienkind sein eigenes Pony den ganzen Tag zur Verfügung.

Adresse: Familie Meyer, Alter Forsthof 5, 17209 Zislow, Tel. 039924 2561

 

www.pferdehof-zislow.de

 


Barfuss Erlebnis & Lehrpfad Plau

© www.barfusspark-plau.de

Eingebettet in die wunderschöne Landschaft, die vor 20.000 Jahren von der Eiszeit geformt wurde, liegt der Barfuss-Erlebnis & Natur-Lehrpfad Plau am See in direkter Nachbarschaft vom Kletterpark-Plau. Ein großer Spaß und ein sinnliches Erlebnis in freier Natur für Jung und Alt erwarten Sie im Barfuss-Park. Neben dem Vergnügen an der frischen Luft, steht die sinnliche Erfahrung, auf den verschiedensten Untergründen - wie z.B. Sand, Kies, Schlamm, Glas, Moor und vielen anderen - barfuß zu gehen. Auf diesem Barfuss-Weg für die Sinne erfahren Sie noch viel Wissenswertes über Tiere und Pflanzen, die Sie umgeben.

Adresse: Ziegeleiweg (Klüschenberg), 19395 Plau am See

 

www.barfusspark-plau.de


Kletterpark Plau am See

© www.kletterpark-plau.de

Der Kletterpark ist ein Abenteuerwald der besonderen Art: Die Seilparcours führen Sie in luftiger Höhe durch lebende Bäume. Für wen sind die Parcours interessant?

  • Für Junge und Junggebliebene, die mal etwas höher hinaus wollen.
  • Als Familienausflug, allein oder mit Freunden.

Freuen Sie sich auf neue Aussichten, überraschende Aufgaben, reizvolle Aufgaben und jede Menge Spaß. Adresse: Ziegeleiweg (Klüschenberg), 19395 Plau am See, Telefon: (038735) 819738

 

www.kletterpark-plau.de

   

Ivenacker 1000-jährige Eichen

© Landesforst M-V
© Landesforst M-V

Alte, dicke Bäume regen von jeher die Phantasie der Menschen an. So ist es auch in Ivenack. Um die Baumriesen ranken sich eine Vielzahl von Sagen und Geschichten. Einige der Sagen spielen auf das einst hier vorhandene Kloster an.
Die stärkste Ivenacker Eiche war sogar Motiv für eine Briefmarke, die zu einer Serie von fünf ausgewählten Naturdenkmälern gehörte. Die Eichen sollen bereits am Anfang des 19. Jahrhunderts so stark gewesen sein, dass man darin ein Pferd, nämlich den berühmten Schimmelhengst Herodot verstecken konnte.

 

Die Ivenacker Eichen sind eine kultur- und naturhistorische Besonderheit, die ihresgleichen in Deutschland sucht. Sie sind keine Reste ehemaliger Urwälder, sondern Zeugnisse der im Mittelalter verbreiteten Landnutzungsform des Hude- (Hüte-) Waldes, die sich im Ivenacker Tiergarten über Jahrhunderte bis heute erhalten hat.

 

Die stärkste Eiche hat heute einen Durchmesser (in Brusthöhe) von 3,49 m und eine Höhe von 35,5 m, was ein Holzvolumen von ca. 180 Kubikmetern ergibt. Das Alter der Eiche kann nicht direkt ermittelt werden. Aus Jahrringmessungen kann aber geschlossen werden, dass ein Alter von ca. 1.000 Jahren als gesichert gelten kann. Die Eiche ist damit die stärkste und älteste lebende Eiche Deutschlands. Sie wird schon seit 100 Jahren auf Fotos dokumentiert.

 

http://www.wald-mv.de/Forstaemter/Stavenhagen/Ivenacker-Eichen/