Angeln im Plauer See

Bild: © www.zweiseen.de | Naturcamping Zwei Seen

Der Plauer See ist dank seiner großen Artenvielfalt eine abwechslungsreiche Herausforderung mit ganzjährig guten Fangbedingungen für Aal, Barsch, Hecht, Karpfen, Plötz, Schleie, Wels und Zander.

Er zählt zu den fischreichsten Gewässern in der Mecklenburgischen Seenplatte, ist aber durch seine flachen Ufer mit breiten Schilfgürteln und weiten Wasserflächen kein einfaches Revier für Anfänger. Damit auch Einstieger nicht vergeblich auf einen Fang warten, ist es ratsam, sich auf einer geführten Tour Tipps & Kniffe und die erfolgreichsten Stellen zeigen zu lassen, und danach mit einem Mietboot sein Glück zu versuchen. 

 

Der Wasserzugang in den Plauer See ist bis 150 m flach und das Ufer unseres Campingplatzes über die gesamte Länge Bade-/Schwimmerbereich, daher ist das Angeln vom Ufer und auch den Bootsstegen nicht gestattet, nur vom Boot aus:

Ein Angel-, Motor- oder Ruderboot oder Katamaran-Floß (mit 9 PS für bis zu 8 Personen) können Sie direkt bei uns am Bootsverleih (kleiner Bootssteg) mieten.

 

Angelkarten (Tageskarte: 16 EUR, Wochenkarte: 40 EUR) der Müritzfischer sind direkt in unserer Rezeption erhältlich.

Wie überall in Deutschland braucht man fürs Angeln als Urlauber auch in Mecklenburg-Vorpommern einen Touristen-Fischereischein, sofern man keinen regulären besitzt: http://www.angeln-in-mv.de

Die nächste Verkaufsstelle ist die Tourist-Information in Malchow Nähe Drehbrücke.

 

Service-Links: Gewässerverzeichnis | Angelregeln | Informationen zum Touristenfischereischein

 

In unserem Veranstaltungs-Angebot: Angelkurse für Kinder und Ausflüge mit erfahrenen Angel-Guides für Erwachsene, Infos demnächst hier

In Kooperation mit

Download
Tiefenkarte Plauer See
Plauer_See.pdf
Adobe Acrobat Dokument 577.9 KB


Naturschutzgebiet Plauer See

Plauer See vom Ufer des Naturcampingplatzes Zwei Seen | © www.zweiseen.de

Seit über hundert Jahren ist der Plauer See ein beliebtes Erholungs- und Urlaubsgebiet, bekam 2011 den Titel "Lebendiger See des Jahres" des Global Nature Funds verliehen.

 

Naturnahe Uferabschnitte bieten seltenen Vogelarten wie der Rohrdommel, Bart- und Beutelmeise, Drossel- und Schilfrohrsänger idealen Lebensraum, die Flachwasserzonen im nördlichen Seebereich sind Nahrungs- und Ruheraum für Zug- und Rastvögel. Wasserpflanzen und Ufervegetation bieten optimale Bedingungen für einen artenreichen Fischbestand.